Januar 18

Hilfe, wenn Ihr Neuer PC startet nicht

5 Gründe, warum Ihr neuer PC nicht startet
Tipps zur Fehlerbehebung für einen neu gebauten PC, der sich weigert, sich einzuschalten.

Es gibt eine gewisse Zufriedenheit, die mit dem Bau eines PCs von Grund auf mit Teilen einhergeht, die Sie persönlich recherchiert und ausgewählt haben und für die Sie möglicherweise eine lange Zeit gespart haben. Einige Konstruktionen sind einfacher als andere – die Montage eines komplexen und kundenspezifischen Wasserkühlkreislaufs ist entschieden schwieriger, als den serienmäßigen Luftkühler aufzusetzen und die vorinstallierten Gehäuselüfter einzustecken. Es spielt jedoch keine Rolle, den Netzschalter zum ersten Mal zu drücken und zu sehen, wie das von Ihnen sorgfältig hergestellte System plötzlich zum Leben erwacht, ist ein euphorischer Moment. Es kann aber auch wahnsinnig frustrierend sein, wenn die Dinge nicht ganz so laufen wie geplant. neuer pc startet nicht

Selbst die einfachsten Builds können manchmal hartnäckig sein. Ein neu zusammengesetzter PC, der sich weigert zu booten, wird sowohl Ihr Wissen und Ihre Geduld als auch Ihre Fähigkeit zur Fehlerbehebung testen. Manchmal ist es eine schlechte Komponente, die zwischen dir und der Glückseligkeit eines ersten Stiefels steht. Häufiger ist es jedoch ein Fehler im Build-Prozess. Keine Sorge, diese Dinge passieren, auch wenn man schon seit vielen, vielen Jahren PCs baut.

Wir gehen davon aus, dass Sie bereits überprüft haben, ob Ihr System eingesteckt ist und ob sich der Schalter des Netzteils in der richtigen Position befindet. Darüber hinaus gibt es fünf Gründe, warum Ihr frisch montierter PC möglicherweise nicht startet.

Der erste Schritt ist mit den Frontplattenanschlüssen. Es scheint albern, dass wir immer noch mit einer Gruppe winziger Drähte herumfummeln müssen, während wir auf positive/negative Schaltpläne verweisen, die im Motherboard-Handbuch beschrieben sind, aber so ist es nun mal. Diese Kabel erstrecken sich von der Vorderseite des Gehäuses und verbinden den Netzschalter, den Reset-Schalter, den Gehäuselautsprecher und die LED für die Laufwerksaktivität mit einem speziellen Anschluss auf dem Motherboard.

Es ist einfach, diese in die falschen Pins zu stecken. Wenn Sie die Strom-LED-Kabel z.B. an die Stelle anschließen, an die die Strom-Schalterkabel gehen sollen, passiert nichts, wenn Sie den Netzschalter Ihres Gehäuses drücken. Glücklicherweise schadet es Ihrem PC nicht, sie an die falsche Stelle zu stecken.

Weniger kritisch für die Leistungs- und Rückstellschalter ist die korrekte Ausrichtung der Plus- und Masseleiter (oder „negativ“). Sie sollten dennoch darauf achten, diese richtig zu machen, da die Umkehrung der LED-Leitungen dazu führt, dass die Lichter nicht funktionieren, was Ihre Fähigkeit zur Fehlersuche beeinträchtigen kann. Bei den meisten Steckern gibt es einen kleinen Pfeil, der den positiven Draht anzeigt. Wenn kein Pfeil vorhanden ist, achten Sie auf die Farbe der Drähte. Farbige Drähte sind positiv, während weiße und schwarze Drähte beide geerdet sind.

Systeme können in Bezug auf den Arbeitsspeicher sehr kompliziert sein. Normalerweise müssen Sie sich nicht auf die Handvoll Speicherkits beschränken, die Ihr Motherboardhersteller speziell qualifiziert hat. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre RAM-Auswahl vollständig sitzt, da dies einer der häufigsten Gründe dafür ist, dass ein PC nicht startet.

Achten Sie bei der Installation des RAM darauf, dass Sie die Kerbe am RAM mit der Kerbe in Ihrem DIMM-Steckplatz ausrichten, um sicherzustellen, dass Sie das Modul nicht rückwärts einklemmen. Wenn sie richtig ausgerichtet ist, drücken Sie sie fest nach unten, so dass die Laschen auf beiden Seiten einrasten. Selbst wenn der Arbeitsspeicher korrekt installiert zu sein scheint, wenn Ihr System nicht bootet, versuchen Sie, die Module herauszunehmen und neu zu bestücken. Normalerweise müssen Sie sich nicht auf die Handvoll Speicherkits beschränken, die Ihr Motherboardhersteller speziell qualifiziert hat. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre RAM-Auswahl vollständig sitzt, da dies einer der häufigsten Gründe dafür ist, dass ein PC nicht startet.

Achten Sie bei der Installation des RAM darauf, dass Sie die Kerbe am RAM mit der Kerbe in Ihrem DIMM-Steckplatz ausrichten, um sicherzustellen, dass Sie das Modul nicht rückwärts einklemmen. Wenn sie richtig ausgerichtet ist, drücken Sie sie fest nach unten, so dass die Laschen auf beiden Seiten einrasten. Selbst wenn der Arbeitsspeicher korrekt installiert zu sein scheint, wenn Ihr System nicht bootet, versuchen Sie, die Module herauszunehmen und neu zu bestücken. Normalerweise müssen Sie sich nicht auf die Handvoll Speicherkits beschränken, die Ihr Motherboardhersteller speziell qualifiziert hat. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre RAM-Auswahl vollständig sitzt, da dies einer der häufigsten Gründe dafür ist, dass ein PC nicht startet.

Achten Sie bei der Installation des RAM darauf, dass Sie die Kerbe am RAM mit der Kerbe in Ihrem DIMM-Steckplatz ausrichten, um sicherzustellen, dass Sie das Modul nicht rückwärts einklemmen. Wenn sie richtig ausgerichtet ist, drücken Sie sie fest nach unten, so dass die Laschen auf beiden Seiten einrasten. Selbst wenn der Arbeitsspeicher korrekt installiert zu sein scheint, wenn Ihr System nicht bootet, versuchen Sie, die Module herauszunehmen und neu zu bestücken.

Januar 18

Netzwerk für Anfänger: Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung

So geben Sie eine Internetverbindung in Windows 7 frei

Die Internet-Sharing-Funktion in Windows ist einfach. Windows 7 macht es Ihnen leicht, eine Verbindung zum Internet herzustellen und eine Internetverbindung mit anderen Computern in Ihrem Netzwerk zu teilen. Sie können die Funktion Windows Internet Connection Sharing auf Ihrem Windows 7-Computer verwenden, um einen oder mehrere Computer in Ihrer Internetverbindung gemeinsam nutzen zu lassen. gemeinsame nutzung der internetverbindung
Was ist die Freigabe von Internetverbindungen?

Internet Connection Sharing (ICS) ist eine Funktion, die es einem Gerät mit Internetzugang ermöglicht, als Host oder Zugangspunkt für andere Geräte zu fungieren, um eine Verbindung zum Internet herzustellen.

Microsoft und Windows 7 machen es Ihnen leicht, eine Verbindung zum Internet herzustellen und eine Internetverbindung mit anderen Computern in Ihrem Netzwerk zu teilen. Sie können den Vorteil dieses Ansatzes für die Internetnutzung nutzen, dass es keine Router-Anforderung gibt – jedoch muss das Host-Gerät (Computer) eingeschaltet sein, damit andere Computer erfolgreich auf das Internet zugreifen können.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Funktion zur gemeinsamen Nutzung von Windows 7-Internetverbindungen einzurichten

1Wählen Sie Start→Control Panel→Network und Internet. Klicken Sie auf den Link Netzwerk- und Freigabecenter.

Das Netzwerk- und Freigabecenter wird geöffnet.
Internetverbindung teilen Schritt 2
2Klicken Sie im sich öffnenden Fenster Netzwerk- und Freigabecenter auf den Link Drahtloses Netzwerk verwalten.

In dem angezeigten Fenster können Sie „Verwalten von verwendeten Drahtlosnetzwerken (Drahtlosnetzwerkverbindung)“ wählen.
3Klicken Sie auf eine Verbindung und dann auf den Link Adapter Properties.

Das Dialogfeld Connection Properties wird angezeigt.

Diese Registerkarte bietet dir nicht viele Optionen.
5 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anderen Netzwerkbenutzern erlauben, sich über die Internetverbindung dieses Computers zu verbinden.

Möglicherweise können Sie auch das Kontrollkästchen Anderen Netzwerkbenutzern erlauben, die gemeinsame Internetverbindung zu steuern oder zu deaktivieren (optional). Mit dieser Einstellung können andere Personen in Ihrem Netzwerk die gemeinsame Internetverbindung steuern, indem sie sie aktivieren oder deaktivieren.
6Klicken Sie auf OK und schließen Sie dann das Fenster Drahtlosnetzwerke verwalten, um die gemeinsamen Verbindungseinstellungen zu speichern.

Bevor sie mit der Nutzung Ihrer freigegebenen Verbindung beginnen können, müssen Benutzer in Ihrem Netzwerk ihre TCP/IP-Einstellungen so konfigurieren, dass sie automatisch eine IP-Verbindung erhalten.

Was ist Internet Connection Sharing (ICS)?

Internet Connection Sharing (ICS) ermöglicht es einem lokalen Netzwerk (LAN) von Windows-Computern, eine einzige Internetverbindung gemeinsam zu nutzen. Microsoft hat ICS als Teil von Windows 98 Second Edition entwickelt. Die Funktion wurde in alle nachfolgenden Windows-Versionen aufgenommen. Es ist nicht als separat installierbares Programm erhältlich.
So funktioniert ICS

Das ICS folgt einem Client/Server-Modell. Um das ICS einzurichten, muss ein Computer als Server ausgewählt werden. Der benannte Computer – der als ICS-Host oder Gateway bezeichnet wird – muss zwei Netzwerkschnittstellen unterstützen, eine direkt mit dem Internet und die andere mit dem restlichen LAN verbunden. Alle ausgehenden Übertragungen von den Client-Computern fließen durch den Servercomputer und ins Internet. Alle eingehenden Übertragungen aus dem Internet fließen durch den Servercomputer und weiter zum korrekt angeschlossenen Computer.

In einem traditionellen Heimnetzwerk ist der Servercomputer direkt mit dem Modem verbunden. ICS funktioniert mit den meisten Arten von Internetverbindungen, einschließlich Kabel, DSL, DFÜ, Satellit und ISDN.

Bei der Konfiguration über Windows verhält sich der ICS-Server wie ein NAT-Router und leitet Nachrichten im Namen mehrerer Computer. ICS verfügt über einen DHCP-Server, der es Clients ermöglicht, ihre lokalen Adressen automatisch zu beziehen, anstatt sie manuell einstellen zu müssen.
Wie ICS im Vergleich zu Hardware-Routern abschneidet

Im Vergleich zu Hardware-Routern hat ICS den Vorteil, dass es in das Betriebssystem integriert ist, so dass keine zusätzliche Anschaffung erforderlich ist. Auf der anderen Seite fehlt dem ICS eine Vielzahl von Konfigurationsoptionen, die Hardware-Router besitzen.
IKS-Alternativen

WinGate und WinProxy sind Shareware-Anwendungen von Drittanbietern, die einen Computer in ein Gateway verwandeln. Eine Hardwarelösung erfordert einen Router, der sich mit dem Modem oder einem kombinierten Router/Modem verbindet.